Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

7:1 in Almersbach

Veröffentlicht am von AH Berod Wahlrod

Am Samstag traten wir in Almersbach an – und waren zunächst genau 11, die Herren 12 und 13 kamen etwas später, Nr. 14 und 15 hatten kurzfristig abgesagt. Das Ergebnis ließt sich sicher ziemlich eindeutig. Und nimmt man die hier wie da vergebenen Chancen hinzu, kommt es auch noch einigermaßen hin.

 

Dennoch: Almersbach-Fluterschen hatte beileibe keine schlechten Fußballer auf dem Platz, insbesondere die Aushilfen aus Neitersen waren alles andere als Notnagel, und in der einen oder anderen Szene wurde man - für Alte-Herren-Verhältnisse – Zeuge höchst spektakulärer Aktionen, die kaum einer von uns auch in jungen Jahren je zuwege gebracht hätte – oder nur einmal, dann hätte es ihn zerrissen.

 

Und warum war die Sache dann doch so eindeutig? Es hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass Fußball zunächst einmal ein Mannschaftssport ist. Wenn eine gewisse Grundordnung besteht, die Abstimmungen funktionieren, Lauf- und Einsatzbereitschaft in allen Mannschaftsteilen und allen Situationen vorhanden sind, alle recht konzentriert zu Werke gehen und es auch konditionell einigermaßen stimmt, kommt ein solches Ergebnis zustande.

 

Die erste Halbzeit ging 4 : 0 an uns. Das 1 : 0 nach wenigen Sekunden war durchaus symptomatisch für das ganze weitere Spiel. Ohne jede Zauberei lief der Ball vom Anstoß an über sechs oder sieben Beroder/Lautzerter Spieler, und dann war er auch schon drin. Nachdem das 2. und 3. Tor nachgelegt wurden und in dieser Phase von den Almersbachern einige Chancen vergeben wurden, war das Spiel eigentlich bereits vor dem 4. Treffer kurz vor der Pause entschieden.

 

Nach der Pause gelang Almersbach der Anschluss, postwendend fiel unser 5. Tor. In der Folge vergaben wir bis auf zwei eine Vielzahl von Chancen, umgekehrt „standen wir hoch“, so dass sich außer bei Standards selten etwas in unserem Strafraum tat. Dass Fernschüsse nicht unbedingt das beste Mittel sind, Andreas zu überwinden, lässt sich erahnen.

 

Unsere Tore schossen: Stephan H., 2 x Janni, 2 x Eckhard, Thorsten und Icke

 

So sah es der Gegner: link

Kommentiere diesen Post