Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

4 : 1 gegen Borod/Mundenbach/Ingelbach

Veröffentlicht am von AH Berod Wahlrod

 

Am Samstagsnachmittag hatten wir unsere einen Freunde von nebenan zu Gast – mit den anderen spielen wir ja seit knapp einem Jahr wirklich erfreulich erfolgreichen Fußball.

 

Während wir personell fast aus dem Vollen schöpfen konnten, war bei unserem Gegner die Not groß, als Soforthilfemaßnahme hat unser bester, das ewige Universaltalent Seppl in blau ausgeholfen und Uwe war auch noch eine Halbzeit „drüben“. Dennoch konnten die Blaumänner im Ergebnis trotz allem Einsatz nichts reißen, zu überlegen war die Heimmannschaft.

 

Es war in beiden Halbzeiten fast ein Spiel auf ein Tor, zu deutlich war unsere Überlegenheit im Mittelfeld. Bisweilen sah es aus wie beim Handball, ein Spiel um den Strafraum, nur dass dort mehr Tore fallen. Mit der Chancenauswertung sind wir recht sparsam umgegangen, vieles wurde überhastet abgeschlossen oder der letzte Ball vertendelt. Wenn noch was zu kritisieren wäre: Bei der gewaltigen Feldüberlegenheit, bei der die „Außen“ zu Außenstürmern wurden, standen wir hinten bei dem einen oder anderen Konter schon recht blank dar – das schöne und unhaltbare Gegentor vor der Halbzeit zum 2 : 1 war die Quittung. Sven hatte uns bis dahin 2 : 0 in Führung gebracht. „Beruhigend“ war das Ergebnis der ersten Halbzeit also nicht.

 

Die „frischen“ (bzw. tatsächlich die älteren) Kräfte der 2. Halbzeit machten im Kern da weiter, wo die anderen aufhörten, beim Auslassen von Torchancen. Das sind dann so Spiele, die aus unglücklichen Zufällen auch gerne mal unentschieden ausgehen können. Bis zum 3 : 1 durch Eckhard „Klose“, der auch nach dem Abpfiff nachahmenswerte Vollstreckerfähigkeiten und Durchsetzungsvermögen hinsichtlich der Zuschreibung „seines“ Tores bewies, waren unsere Gäste durchaus noch „im Spiel“. Mit dem schönsten Treffer durch Thorsten nach zweimaligem Doppelpass  kurz vor Schluss endete die Partie schließlich mit einem Ergebnis, das alles in allem dann schon in Ordnung geht. Der achte Sieg im zwölften Spiel. Nicht schlecht.

 

 

Kommentiere diesen Post