Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

0:1 in Hamm

Veröffentlicht am von AH Berod Wahlrod

Am gestrigen Samstag traten wir mit dem sprichwörtlich letzten Aufgebot gegen die AH Hamm an.

Bekamen wir im Vorfeld schon kaum 11 einsatzbereite Spieler zusammen, so mussten am Samstag kurzfristig noch verletzungsbedingt Mike Keeler und Thomas Jung (musste 90 Minurten in de 2. Mannschaft ran) ersetzen, so dass wir nun 10 Spieler aufzuweisen hatten.

Nach kurzer Rücksprache mit dem Gegner einigten wir uns auf das Kuriosum beide Mannschaften nur mit 10 Spielern antreten zu lassen. Aber auch hierbei hatten wir doch insbesondere im Offensivbereich erhebliche Lücken. Immerhin ergab sich dadurch die Aufstellung fast von selbst.

Erwartungsgemäss hatten die Hämmcher von Anfang ein spielerisches und läuferisches Übergewicht, was gerade in der Anfangsphase auch zu einigen guten Torchancen für die Gastgeber führte. Mit Glück und Geschick konnten wir diese Phase jedoch ohne Tor überstehen und fanden zusehens zu einer besseren Abstimmung im Defensiv-Verhalten.  So konnte wir die erste Halbzeit ohne Gegentor überstehen, allerdings hatte wir in der Offensive auch nur einen (harmlosen) Torschuss durch den in der Defensive starken Fred Jüngerich zu verzeichnen. 

Auch in der zweiten Halbzeit ergab sich das gleiche Bild, wenn gleich uns Hamm durch den langsamen Spielaufbau für unsere Defensivarbeit in die Karten spielte, kamen sie doch immer wieder zu Torgelegenheiten, die sie aber meist unkonzentriert vergaben oder die durch unsere aufopferungsvoll kämpfende Defensivabteilung zunichte gemacht wurde. Was dann noch durchkam, fischte unser Keeper Axel Schmidt weg.

So kamen wir im zweiten Durchgang sogar zu einigen Kontermöglichkeiten, die wir jedoch mangels Durchschlagskraft teils kläglich vergaben. Die besten Chancen vergaben dabei Salva Morosini, der einen Fehler in der Abwehr der Hämmerchen nicht nutze und das leere Tor nicht treffen konnte, sowie erneut Fred Jüngerich mit einem verunglückten Torschuss nach vorheriger schöner Kombination über Sven Lichtenthäler, Dirk Austen und Salva Morosini.      
 
Leider mussten wir dann 10 Minuten vor Schluss doch noch ein Gegentor hinnehmen. Bei einer Einzelaktion des schnellen Mittelfeld-Spielers Timo Peschke umkurvte diese die halbe Abwehr und sein Mitspieler schoss den Abbpraller an Gegenspieler und Tormann vorbei ins Netz.

Der Ausgleich gelang uns erwartungsgemäß nicht mehr, zumal wir ohne Auswechselmöglichkeit auch am Ende der Kräfte waren.

Zu loben ist trotz der Niederlage der Kampfeswille und die Einsatzbereitschaft der ganzen Mannschaft und insbesondere unser starker Libero Martin Hasenpflug, der ein ums anderen mal die Oberhand behielt.
Jedoch waren wir mit dieser Mannschaft diesmal auf verlorenem Posten.

Bleibt zu hoffen, dass  wir in der kommenden Ferienzeit bei den nächste Spielen wieder auf eine größere Anzahl Spieler zurückgreifen können und einige Sportkameraden nicht nur den Hartplatz und das schlechte Wetter gemieden haben.

Kommentiere diesen Post